menü top
Menue Dezember 2014
< Nov.   Dez. 2014  01 02 03 04 05 06 07 08 09 10 11 12 13 14 15  
Nachrichtenticker, 18. Dezember 2014, my-metropolis.eu
Donnerstag, 18. Dezember 2014
LIVE by Inomine - für Updates Seite neu laden! | Diskutieren Sie mit! >

Volle Länge: Putin holds annual presser in Moscow

Russian President Vladimir Putin is giving his tenth annual major news press conference at Moscow's World Trade Centre, Thursday. During the several-hours-long annual presser, the Russian president answers uncensored questions from journalists, and reflects on the outgoing year. A total of 1,259 journalists from 18 countries have been accredited.

Flagge USA
00:00 Uhr | Kommentieren

USA: Aufmarsch an der Ostfront geht weiter

Pentagon confirms military buildup along Russia borders for ‘peace & stability’

The Pentagon has confirmed the military buildup along Russia’s borders to ensure long-term “peace and stability” in the region. Earlier Moscow accused NATO of a sharp increase in air activity and intelligence flights in the border zone. READ MORE: http://on.rt.com/6lqrmh

Kurz und in Deutsch - Der selbsternannte Weltreichsführer lässt an der Ostfront weiter aufmarschieren - für "Frieden und Stabilität" wie aus dem Führbunker verlautbart wird. Dazu auch:

Wer stoppt die USA? – Washington verhängt weitere Sanktionen und liefert schwere Waffen an die Ukraine > 

13:22 Uhr | Kommentieren

"#Mahnwachen": Unglaubliche Entgleisung - Support eingestellt

Wie man an meiner Berichterstattung wohl gemerkt hat, habe ich meinen anfänglichen Support für die sogenannten "Mahnwachen" in letzter Zeit fast auf Null zurückgefahren, was manche hier vielleicht ein wenig verwundert hat.

Wie richtig ich damit lag, zeigt sich heute. In einer Stellungnahme der "Mahnwachen" zu #Pegida, aus der unter anderem - so wie ich meine - nichts als der blanke Neid spricht, bezeichnen die Macher die Pegida-Demonstranten rundum als "geistig degeneriert" und "kollektiv verdummt". Genauer: Pegida sei ein "kollektives Verdummungsprogramm" und "steht für geistige Degeneration". DAS ist genau die Art von kollektiv verdammenden Gedankengut, das an längst verwichene Zeiten eines längst verwichenen Jahrhunderts erinnert.

Aber nachdem die Veranstaltung immer mehr von den üblichen pseudolinken, gesinnungshoheitlichen - um nicht das Wörtchen "faschistisch" zu gebrauchen - "sich-gegen-Rechts-Distanzierern" vereinnahmt wurde - und damit natürlich auch die Teilnehmerzahlen dramatisch eingebrochen sind - war von dieser Seite ohnehin nicht mehr viel zu erwarten.

Nachsatz: Wieso eigentlich "Pseudo"-Links - weil natürlich ECHTE LINKE vehemennt gegen den extremen Islamismus mit seinem brachial-patricharchischen Weltbild sind und keineswegs in jahrzehntelangem Kampf erstrittene Frauenrechte auf dem Altar der "Political Correctness" opfern würden. Nur ein Beispiel von vielen - aber mehr Lebenszeit ist mir dieses Kapitel nicht mehr wert.

Flagge Deutschland
22:30 Uhr | Kommentieren

PEGIDA: Urknall im Osten

Es ist noch nicht lange her, da schallte es im inzwischen verblichenen deutschen "Arbeiter und Bauernstaat" immer Montags "Wir sind das Volk". Und zwar so laut und so unüberhörbar, dass das machthabende Regime zerbröselte. Wogegen das oft, vor allem von diversen transatlantisch inspirierten Lügenmedien in Bezug auf die deutsche Wiedervereinigung kolportierte, "Wir sind EIN Volk", wohl eher im Reich der Sagen und Märchen einzuordnen ist und vielmehr auf die Einbindung der ostdeutschen Sicherheitskräfte in die Masse der Protestierenden zurückzuführen ist.

Nun, wie dem auch sei - obwohl natürlich nicht ALLE glücklich waren mit dem Fallen des Regimes und andere auch nicht mit der Wiedervereinigung mit dem sogenannten "großen Bruder", war das Groß der Menschen doch zumindest froh, der Diktatur entkommen zu sein und freute sich auf die da in Massen kommenden Segnungen des heute "westliche Wertegemeinschaft" genannten "Westens". Nun - freilich, die kamen nur nicht so und schon gar nicht so schnell wie es sich manche Träumer erhofft hatten.

... weiterlesen >

Flagge Deutschland
00:00 Uhr | Kommentieren

PEGIDA Montagsdemonstration in Dresden - 15.12.2014

Von Montag zu Montag werden es mehr: Zur 9. PEGIDA Montagsdemonstration versammelten sich am 15.12.2014 nun schon über 15.000 Teilnehmer, um gegen die zunehmende Überfremdung unserer Heimat und für eine konsequente Anwendung der Asylgesetze zu demonstrieren. Wir haben es in der Hand: Es ist unsere Heimat, unser Volk und unsere Entscheidung. Dresden zeigt wie's geht!

Kommentar: Während der Zulauf zu #pegida - wieder mindestens + 50% - unglaublich ist, stinkt die von ALLEN Parteien des Establishments, sowie "Kirchen" und diversen "Verbänden" unterstützte und gehypte #nopegida-Demo jämmerlich ab. Trotz dem grünen Özdemir an der Front, sowie diversen anderen Elfenbeinturminsassen und transatlantisch "Inspirierten". Die von der Polizei wohl "äußerst wohlmeinend" geschätzten 5.600 Teilnehmer, werden zwar von ALLEN Mainstreammedien flugs zu 6.500 "zahlenverdreht (Nöö ... das kann schon mal passieren!), jedoch habe ich hier eine Totale von diesen "6.500 Menschen" für sie - machen sie sich selbst ein Bild ;):

Und hier habe ich dann noch ein Bild zu den von ALLEN Medien der #LügenpresseaufdieFresse behaupteten "Nazis, Rechtsextremeen und Hooligans", die da so in Dresden angeblich ihr Unwesen treiben sollen (Vorsicht! Klick auf den Link könnte ihrer durch die Mainstreammedien eventuell schon erfolgten Fastverblödung erheblichen Schaden zufügen):

Flagge UNO
15:08 Uhr | Kommentieren

Syrien, oder wieso die US-Lakaien der UNO hysterisch nach einem "Einfrieren der Kämpfe in Aleppo" plärren ...

Fortschritte nördlich von Aleppo

Wie gerade verschiedene Medien aller Couleur melden, ist es der syrischen Armee und ihren Mitstreitern am Morgen des heutigen dritten Adventssonntags gelungen, nördlich von Aleppo eine strategisch bedeutsame Gegend unter Kontrolle zu bringen, die als Malah oderFarmen von Malah westlich und südlich von Handarat bezeichnet wird.

Von heftigen Kämpfen mit schweren Verlusten auf Seiten der Terroristen wird ebenso berichtet wie darüber, dass einige Terroristen sich aus dem Gebiet nördlich von Aleppo zurückgezogen hätten, um stattdessen an Auseinandersetzungen südlich von Aleppo zwischen den Terrorgruppen Sham Falken und Nusra Front untereinander teilzunehmen.

Die nur mit wenigen kleinen Gebäuden bebaute Gegend Malah nördlich von Aleppo ist von strategischer Bedeutung, weil durch sie die einzige Nachschubroute der Terroristen verläuft, die in die von Terroristen beherrschten Stadtteile Aleppos führt. Mit dem heutigen Erfolg der syrischen Armee wurde die Verbindung der von Terroristen beherrschten Gebiete in der Millionenstadt Aleppo ins Umland zwar noch nicht vollständig gekappt, aber der Nachschubkorridor der Terroristen wird enger und größere Teile der Nachschubroute liegen nun im Schussfeld der syrischen Armee. Außerdem kann der heutige Erfolg eine vollständige Schließung der Nachschubrouten der Terroristen nach Aleppo und die Wiederherstellung der Verbindung der weiter nördlich gelegenen, schiitisch geprägten und seit über zwei Jahren von Terroristen belagterten und beschossenen Ortschaften Zahraa und Nubol mit Aleppo vorbereiten. Entsprechend panisch sind die Reaktionen von Terroristen und ihren Unterstützern, die zurecht befürchten, der heutige Erfolg werde die syrische Armee in die Lage versetzen, sowohl Aleppo vom Terrorismus zu befreien als auch die Blockade von Nubol und Zahraa zu brechen, und die deshalb alle verfügbaren Terrorkräfte an die Front in Handarat rufen

... weiterlesen >

Flagge Libyen
00:00 Uhr | Kommentieren

Libyen: Ein letzter Blick zurück ...

Oben ein Video vom letzten Gefecht im Freiheitskampf des ehemals reichsten Staates Afrikas gegen die entfesselte Terrormaschinerie der sogenannten "westlichen Wertegemeinschaft", die nordatlantische Terrorallianz NATO und ihre als Bodentruppen gegen Libyen eingesetzten islamistischen Terror- und Schlächterhorden.

Ein Blick der auch mehr als eindeutig die Machenschaften der als "Qualitätsjournalismus" getarnten Lügenmaschinerie der globalen Verbrecherliga aufzeigt, deren damaliges Geschwafel vom "bösen Diktator Gaddafi" ad absurdum führt - und wenn sie das heutige Libyen anschauen (Link im unten eingebetteten Gezwitscher klicken) - nur eines aufzeigt, nämlich, dass die "bösen Verschwörungsspinner" wie meine alternativen Kollegen und auch ich - wie immer - exakt richtig lagen und die #LügenpresseaufdieFresse - auch wie immer - nichts als Propagandadreck von einem Libyen, in dem die Milch der Demokratie und der Honig der Freiheit fließen würden, von sich gegeben hat.

Flagge EU
15:19 Uhr | Kommentieren

Aus Migranten Kapital schlagen

Hätten Sie’s gewusst? Der Groß-Kapitalismus verlängert seine Existenz auch, indem er billige Arbeitskräfte und durch Hartz IV alimentierte Konsumenten importiert.

Am kommenden Donnerstag gibt es endlich wieder mal etwas zu feiern: den Internationalen Tag der Migranten. Wenn es sogar Blutbuchen oder Rotbauchunken gewidmete Jahre und Tage für Väter, Mütter oder Valentin gibt, sollten wir unser Erstaunen darüber nicht zu hoch hängen. Doch Migration findet eben nicht nur an einem Tag im Jahr statt, und ihre Relevanz ist unabweisbar: 200 Millionen Menschen weltweit haben, wie man so schön sagt, eine Migration im Hintergrund.

Auch in Deutschland gibt es so viele Migranten wie noch nie. 16,3 Millionen haben nach letzten Zählungen eine Zuwanderungsgeschichte. 10,9 Millionen davon sind selbst eingewandert, 5,4 Millionen hierzulande geboren. Insgesamt sind das so viele wie noch nie. Und die Kurve geht nach oben: Seit 2005 ist die Zahl der Migranten um 8,5% gestiegen. Vielen Einheimischen macht das Angst, viele finden es gut, oder glauben es zumindest. Was wieder einmal fehlt, ist eine differenzierte Nutzen-Schaden-Bilanz für das Gemeinwesen.

„Was drin ist, ist drin“

Die wird auch hier und heute nicht geliefert werden können, dafür aber ein paar Fakten und Überlegungen, die der Mainstream so gerne entweder verschweigt oder in einen euphemistischen Zusammenhang setzt. Denken wir nur an die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung im Range eines Staatsministers, Aydan Özoguz, die sich kürzlich zu etwas bekannte, was früher selbst dümmliche Lonsdale-Jacken-Träger nicht durften: „Ich fühle mich als Deutsche, aber ich bin auch stolz auf meine türkische Abstammung”. Stolz? Stolz kann man auf eine Leistung sein, aber was ist es für eine Leistung, eine Abstammung zu haben

... weiterlesen >

Flagge USA
00:00 Uhr | Kommentieren

Brooklyn Bridge Blocked: Anti-police brutality protesters swarm NYC

Over 1000 anti-police-brutality protesters descended on to Brooklyn Bridge on Saturday night, shutting down traffic on the iconic suspension overpass which connects the boroughs of Manhattan and Brooklyn over the East River. 

Kommentar ...

Szenen aus dem gestrigen New York und den dort stattfindenden Massenprotesten "gegen Polizeibrutalität". Ein vom banken- und konzerndiktierten Obama-Regime gezielt aufgebauter Konflikt um Rassenunruhen zwecks eigenen Machterhalt zu schüren.

Ein Regime, das Im Großen schon GENAU DAS abzieht, was auch in Europa im Kleinen schon abgeht. Oder glauben sie, die verbrecherischen Machteliten glauben WIRKLICH, dass sie da in MASSEN "gut ausgebildete Facharbeiter" mit "friedensreligiösem Hintergrund" ins Land karren, oder dass diese zu 75 % aus bildungsfernsten Schichten Stammenden ohne irgendwelchen wie auch immer gearteten Sprachkenntnissen in irgendeinem positiven Sinn "unsere Kultur bereichern"? Nein, die zerstören gezielt Frieden, Wohlstand und in Jahrhunderten mit Blut, Schweiß und Tränen Erworbenes, wie Arbeitnehmerrechte, Freiheiten und Demokratie - um danach, wenn auch hierzulande alles im Chaos versinkt, ihre "Feuerwehr" zum "Brandlöschen" schicken. Ein "Feuerwehr", die ein widerlichster Polizeiterrorstaat und ein Feudalherrschaftssystem wie im Mittelalter sein wird - nur diesmal auf globaler Ebene. Also ein Paradies für den jetzt schon machthabenden parasitären Abschaum der Finanzfaschisten, Terrorbanker und Konzernglobalisten.

blog comments powered by Disqus